Neubau Umweltbildungszentrum Augsburg

© Hess / Talhof / Kusmierz / Architekten und Stadtplaner BDA

© Hess / Talhof / Kusmierz / Architekten und Stadtplaner BDA

© Hess / Talhof / Kusmierz / Architekten und Stadtplaner BDA

© Hess / Talhof / Kusmierz / Architekten und Stadtplaner BDA

In diesem Projekt konnten wir das Architekturbüro Hess / Talhof / Kusmierz Architekten im Wettbewerb als nun auch in der Realisierungsphase mit einer ökologischen Vordimensionierung mittels der CAALA Software und Materialberatung unterstützen.

In einem nichtoffenen Realisierungswettbewerb wurden die teilnehmenden Architekten aufgerufen ein Gebäude auf dem Betriebsgelände des Botanischen Gartens in Augsburg zu entwerfen, das die Funktion eines „Umweltbildungshauses“ für die Besucher einnimmt und dabei selbst als Anschauungsobjekt die Prinzipien des Nachhaltigen Bauens sichtbar und erlebbar macht.

Nach außen hin artikuliert sich der Baukörper als schlichte rechteckige Form, während das Foyer im Innenraum durch den organischen Verlauf geschwungener Stampflehmwände geprägt ist, der an einen ausgewaschenen Hohlkörper im Flussbett erinnern soll. Das zentrale, über ein Oberlicht belichtetes Foyer, teilt das Gebäude in drei Raumkomplexe auf und ist flexibel nutzbar.

Der Gebäudeentwurf folgt einem durchweg natürlichen und nachhaltigen Materialkonzept. Die weich geformten Wände aus Stampflehm tragen eine stringente, orthogonale Struktur aus Holz, die mit Glas umhüllt und mit Holz ausgebaut wird. Die robuste Tragstruktur aus sichtbarem Holz im Inneren wird durch ein vor die Fassade gestelltes Holz-Stabwerk mit unterschiedlichen Abständen nach Außen geführt. Verglasungen als Holz-Elementfassaden umhüllen bandartig das Gebäude. Die Fassadengliederung wird durch die feine vertikale Struktur der Holz-Lamellen überlagert. Diese dienen zur Führung des außenliegenden textilen Sonnenschutzes und regulieren die Ein- und Ausblicke in die Arbeitsbereiche.

Das Materialkonzept wird durch ein komplementäres TGA-Konzept erweitert. So wird ein Biomasse-Heizwerk und eine vollflächige PV-Anlage auf dem Dach, den Heiz- und Strombedarf des Gebäudes decken. Die Nachhaltigkeit des gewählten Material- und TGA-Konzeptes wurde auch in der Beurteilung durch das Preisgericht hervorgehoben: „Die vorgeschlagene Materialisierung der Innenoberflächen aus Holz und Stampflehm lässt sehr positive Effekte auf das Raumklima erwarten und infolge der Kompaktheit, des Energiebedarfs, der grauen Energie und der PV-Stromproduktion erscheint die Klimaneutralität möglich.“

CAALA steht bei der ökologischen Materialwahl beratend zur Seite und ermöglicht den ökologischen Mehrwert durch die CAALA Software zu quantifizieren und kommunizieren.

Projekt:Umweltbildungszentrum der Stadt Augsburg
Bauherr:Stadt Augsburg
ArchitektFelix Lowin, Lauriane Marty, Mascha Zach, Ana Fischer von Hess / Talhof / Kusmierz Architekten und Stadtplaner in Zusammenarbeit mit Burger Landschaftsarchitekten
Baujahr:2020
Standort:Augsburg
Gebäudetyp:Pavillon
Weitere Informationen:https://www.augsburg.de/aktuelles-aus-der-stadt/detail/ein-umweltbildungszentrum-fuer-augsburg/

https://www.competitionline.com/de/beitraege/137916