Steigende Zahl an Emissionshandelssystemen

Emissionshandelssysteme wie das EU Emissions Trading System (EU ETS) geben Treibhausgasemissionen (THG) einen Preis und setzen damit den Anreiz Emissionen zu senken. Dies kann bspw. durch effizientere Produktionsprozesse oder verbesserte Filteranlagen erreicht werden. Die Bauindustrie ist einer der größten Emittenten von THG.

Steigt der Preis einer Tonne CO2, steigt auch der Anreiz in der Bauindustrie Materialien einzusetzen, deren Produktion weniger energieintensiv ist und somit auch weniger THG emittiert. CAALA berücksichtigt eben diese Emissionen aus der Herstellung und Recycling von Baumaterialien. Es wird in Echtzeit die Summe der gebäudeentwurfsrelevanten THG-Emissionen auf Basis der eingesetzten Baumaterialien und des Betriebsenergiebedarfs simuliert. So werden bspw. Bauteile aus Holz besser bewertet als Bauteile aus Beton oder Stahl.

CAALA kann Gebäude sowohl aus ökologischer Perspektive (Energiebedarf, THG-Emissionen) als auch ökonomischer Perspektive optimieren. Mit einer Bepreisung von THG Emissionen näheren sich diese beiden Optima an.

CAALA freut sich daher über Nachrichten wie diese:

EU Works on New Carbon Markets With China And South Korea