Rhino User Meeting

Am 5. Oktober 2017 fand das Rhino User Meeting in der Universität der Künste Berlin statt. Zahlreiche, hochkarätige Vorträge unterschiedlichster Disziplinen eröffneten den Blick auf die große Nutzungsbandbreite von Rhino. Insgesamt 20 Redner aus der Rhino Community stellten ihre Anwendung von Rhino und Grasshopper in den Bereichen Architektur, Ingenieurwesen, Produktdesign bis hin zum Schmuckdesign vor. Daneben wurden auch zahlreiche neue Tools und Plug-ins präsentiert, wie unteranderem auch CAALA.

„Die Eingabe kann nicht einfach genug sein“

Ein Fazit der Gesprächsrunden zur Verwendung von Analysetools in frühen Entwurfsphasen.

 

Am 5. Oktober 2017 fand das Rhino User Meeting in der Universität der Künste Berlin statt.

Zahlreiche, hochkarätige Vorträge unterschiedlichster Disziplinen eröffneten den Blick auf die große Nutzungsbandbreite von Rhino. Insgesamt 20 Redner aus der Rhino Community stellten ihre Anwendung von Rhino und Grasshopper in den Bereichen Architektur, Ingenieurwesen, Produktdesign bis hin zum Schmuckdesign vor. Daneben wurden auch zahlreiche neue Tools und Plug-ins präsentiert, wie unteranderem auch CAALA.

Unser parametrischer Ansatz der Lebenszyklusanalyse weckte großes Interesse und die Wichtigkeit der ganzheitlichen Analyse wurde immer wieder betont. Dies setzte sich auch beim anschließenden Get-together nach den Vorträgen fort. Hier suchten die anwesenden Architekten das Gespräch mit Alexander Hollberg, wodurch eine spannende Diskussion über die Einsatzmöglichkeiten von CAALA entstand.

„Die Eingabe kann nicht einfach genug sein“ war ein Fazit der Gesprächsrunden zu der Verwendung von Analysetools in frühen Entwurfsphasen.

 

Durch das hohe Interesse und die anregenden Gespräche fühlen wir uns in unserer Mission stark bestätigt und nehmen die motivierenden Anregungen mit um weiterhin alles daran zu setzen die bestmöglichste Nutzerfreundlichkeit zu bieten.

-->